Frische Produkte aus biologischer Erzeugung direkt von unseren Feldern

Aktuelles von unserem Hof

Grünkohl

    Im Winter können Sie kaum ein hochwertigeres Gemüse auf kurzem Transportweg erhalten, das mit einer Dichte an Vitamin C, A und K sowie Eisen und Kalzium punktet (in 100g enthält der Grünkohl fast das doppelte an Kalzium als 100g Milch). Und dies auch noch frisch vom Feld, da der Grünkohl nämlich den Minusgraden trotzt. In nördlicheren Regionen Deutschlands ist der Grünkohl schon lange bekannt und in deftiger Kombination beliebt mit Pinkel, einer Grützwurst. Mittlerweile hat er auch im süddeutschen Raum seinen Weg in die Küche gefunden. Als „Superfood“ verarbeitet ihn die moderne Küche zu Smoothies und sogar als Chips. Die Ideen für seine Zubereitung sind sehr vielfältig: er schmeckt in Nudel-Gerichten, blanchiert als Salat zum Beispiel mit Feta und Couscous, asiatisch zubereitet oder klassisch (wie oben beschrieben) mit Kartoffeln.

    Zuckerhut

      Auch im Winter können Sie frischen Salat von unseren Feldern bekommen. Neben Endivien sind Salate aus der Zichorien-Familie beliebt: dazu zählen Radicchio, Chicorée und auch der Zuckerhut. Wenn im Herbst die Eichblatt- und Kopfsalate das Wachstum langsam einstellen, dann wachsen die Wintersalate immer noch gut. Der Zuckerhut erträgt sogar Fröste bis -7°C.

      Zuckerhut ist ein ausgiebiger und nährstoffreicher Salat. Er besteht aus sehr großen Blättern, die sich zu einem fest gewickelten Kegel zusammen legen. Er schmeckt mild, frisch und knackig und ist fast unmerklich bitter, was sich durch das kurze Einlegen des geschnittenen Salates in warmem Wasser auswaschen lässt, wenn man diesen Geschmack nicht mag. Der Verzehr von leicht bitteren Nahrungsmitteln gilt übrigens als appetitanregend und verdauungsfördernd.

      Wir mögen den Salat in verschiedensten Variationen: nachdem er in feine oder etwas gröbere Streifen geschnitten wurde, schmeckt er zum Beispiel zu einem frischem Dressing aus gutem Apfelessig, Oliven-oder Kürbiskernöl und kombiniert mit Orangenwürfeln und Sprossen.

      Es ist auch möglich den Zuckerhut als Gemüse zuzubereiten: als Zuckerhut-Wickel mit Hackfleisch- oder vegetarischer Füllung, in einer Lasagne oder auch leicht gedünstet als Gemüsebeilage.

      Wurzeln und Knollen

        Neben Möhren bieten wir Ihnen auch weitere Wurzel- und Knollengemüse, die sich passend zum beginnenden Kälteeinbruch zu wunderbar wärmenden Gemüsegerichten zubereiten lassen.
        Die Wurzelpetersilie wird klassisch als würziger Bestandteil für Suppen verwendet. Probieren Sie aber auch mal ein Gemüse daraus zuzubereiten, verfeinert mit etwas Sahne, Weißwein und gehackter Petersilie.
        Pastinaken werden bei uns gerne für den ersten Brei der Allerkleinsten gekauft. Sie schmeckt allerdings auch wunderbar kombiniert mit Kartoffeln im Gratin oder ist eine feine Gemüsebeigabe zu geschmorten Wildgerichten.
        Wie wäre es zum Nachtisch mit einem Schokokuchen mit Roter Bete. Die Wurzeln und Knollen lassen sich tatsächlich auch sehr gut in Kuchen verarbeiten und geben hier neben ihrer Saftigkeit auch einen feinen Geschmack.
        Wer dann noch nicht satt ist probiere eine Alternative zu den klassischen Kartoffelchips. All die genannten Wurzeln und Knollen lassen sich in feinen Scheiben kurz in heißem Wasser blanchiert und dann mit Öl beträufelt im Backofen zu Chips verarbeiten. Noch etwas Salzen.. und dann wünschen wir guten Appetit!